ifa-Koordinationsbüro

BILDERGALERIEN
------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- ------------------------------------------- -------------------------------------------  
SERVICE

ORGANISATIONEN

Suche
Mailingliste

 

Fünf-Phasen-Modell des ifa-Koordinationsbüro für die deutsche Minderheit in Serbien

Seit September 05 finanziert das Institut für Auslandsbeziehungen e.V. auf Antrag des Deutschen humanitären Vereins „St. Gerhard“, Sombor und aus Mitteln des Auswärtigen Amtes die Stelle eines Projektkoordinators in Serbien.

 

Seit dieser Zeit entfaltet sich die Arbeit des ifa-Projektkoordinators SRB in den drei Bereichen deutsche Minderheit, grenzüberschreitende Zusammenarbeit und politische Jugendarbeit.

 

Bereich deutsche Minderheit

Für den Bereich deutsche Minderheit hat der ifa-Projektkoordinator ein Fünfphasenmodell zur Demokratisierung und Vernetzung der deutschen Vereine sowie zur Professionalisierung der Arbeit ihrer Vorstände und Referenten ausgearbeitet und bis Ende September 08 die Umsetzung der 5. Phase abgeschlossen.

 

Während der ersten Phase hat er mit Hilfe der deutschen Botschaft die Einführung des  Prinzip der Referenten in die Vereine unterstützt. Seitdem gibt es in den meisten Vereinen Bildungs-, Jugend-, Kultur- und Medienreferenten. Diese Referenten und weitere Maßnahmen tragen dazu bei, die Vereinsarbeit auf eine breitere Basis zu stellen und dadurch einen entscheidenden Beitrag zu mehr Demokratie und Aktivitäten in den Vereinen zu leisten.

 

In der zweiten Phase hat der ifa-Projektkoordinator die Vorstände und Referenten der Vereine unter sich und mit dem umliegenden Ausland vernetzt und diese Vernetzung durch unterschiedliche Maßnahmen unterstützt. Dies hat die Vereine aus ihrer Isolation herausgeführt und einen Beitrag zu mehr Selbstbewusstsein geleistet.

 

Die dritte Phase diente dazu, mit den Vereinen Einzel- und Gemeinschaftsprojekte in den vier Bereichen Bildung, Jugend, Kultur und Medien durchzuführen, um die laufenden Prozesse der Demokratisierung und Vernetzung zu fördern und die Referenten durch Learning by doing auf die vierte Phase vorzubereiten.

 

Vierte Phase: im 1. Halbjahr 07 hat das ifa-Koordinationsbüro Vorstände und Referenten zu fünf Fortbildungsseminaren eingeladen, die ihnen die Instrumente für eine erfolgreiche Entfaltung ihrer Vorstands- und Kulturarbeit in die Hand gegeben haben. In dieser Zeit hat das ifa-Koordinationsbüro die drei ersten Phasen fortgeführt.

 

Im 2. Halbjahr 07 hat der ifa-Koordinator die fünfte Phase mit einer Ausschreibung für Kulturprojekte im Rahmen der deutschen Minderheit eingleitet. Daraufhin hat er einzelne Projekte ausgewählt und begleitet. So z.B. den deutschen Kulturtag des Deutschen Humanitären Vereins Sombor.

 

Ab Dezember 06 hat das ifa-Koordinationsbüro in besonderer Weise und durch sechs gezielte Einzelmaßnahmen die Gründung des deutschen Nationalrates unterstützt. Diese Gründung erfolgte im zweiten Halbjahr 2007, am 15. Dezember.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Förderer: